Logo
Selbsthypnose und Autogenes Training
Sich selbst in die Hand nehmen

Was kann mit Selbsthypnose erreicht werden?
Wenn Sie sich vorstellen, während Sie diese Zeilen lesen, Sie seien müde, die Augen würden schwerer, die Aufmerksamkeit würde sich allmählich auflösen, dann sinken Sie vielleicht ein wenig in sich zusammen und fühlen sich schwer.
Dann stellen Sie sich vor, sie würden mit dem nächsten tiefen Atemzug Frische, Kraft und Energie einatmen, helles klares Licht würde den Geist aufwecken, Farben und Konturen würden deutlicher, Sie atmen tief und kräftig, bewegen sich, der Körper ist leicht und Sie dehnen und strecken sich – so können Sie sich ganz leicht selbst steuern und beeinflussen.
In der Selbsthypnose, auch Autosuggestion, wird diese Fähigkeit ausgebaut und gestärkt, damit sie auch für größere Vorhaben eingesetzt werden kann.
Das können zum Beispiel sein:
Raucherentwöhnung, Abnehmen, Steigern des Selbstbewusstseins, Überwinden von Ängsten (Flugangst, Prüfungsängste), Leistungssteigerung in Studium und Beruf, Stressabbau und Entspannung, Überwindung von Schlafstörungen, sexuellen Problemen und viele mehr.
Sie treten intensiv mit Ihrem Unterbewussten in Verbindung und geben ihm klare Informationen über das Ziel in einer „Sprache“, die es gut versteht und annehmen kann. Wie das geht, lernen Sie im Kurs.

Zertifikat Autogenes Training ist eine spezielle Methode zur Autosuggestion (Selbstbeeinflussung, Selbsthypnose).
Hier trainiert man, bestimmte Vorstellungen zur tiefen Entspannung vom Geist so in den Körper zu überführen, dass sie tatsächlich stattfinden.
Dafür stellt man sich einfache Sätze (sog. „Formeln“ oder „Suggestionen“) vor zum Beispiel zur Ruhe („Ich bin ganz ruhig und entspannt. Die Gedanken kommen und gehen. Nichts stört mich“), Schwere oder Wärme.
Man nimmt damit indirekt Einfluss auf das vegetative Nervensystem, das normalerweise nicht dem Willen unterliegt.
In einem weiteren Schritt stellt man sich Ziele oder Vorsätze zum Verhalten vor (auch Affirmationen, Suggestionen, „formelhafte Vorsatzbildung“ genannt) die dann selbsttätig wirksam werden, z.B. „Ich schlafe wohlig ein.“, „Zigaretten sind mir gleichgültig.“, „Immer wieder entspanne ich mich kurz.“ usw.
Ursprünglich war das Autogene Training nur für Erwachsene gedacht. In veränderter Form ist es jedoch auch für Kinder geeignet, die sich dann mit „Zaubersätzen“ helfen können.
Alleine schon die Erfahrung, dass man sich durch die Gedanken selbst beeinflussen kann, wirkt äußerst stärkend und als Hilfe für schwierige Situationen, z. B. Prüfungen, Misserfolge, Ängste usw.


Die Kursinhalte: : Sie lernen, sich selbst in Trance zu versetzen, um Ziele zu erreichen.
  • Kurze Beleuchtung der Themen„Hypnose“ und „Trance“
  • Techniken um in Trance zu gehen
  • Autogenes Training – eine Selbsthypnose-Technik
  • Zielfindung und Zielformulierung
  • Sitzungen individuell auf sich zuschneiden
  • Techniken zum Umgang mit Anliegen und Problemen
  • Üben und Erproben der Techniken (auch mit „Hausaufgaben“)
Die Gruppe hat maximal 8 Teilnehmer, so kann individuell auf einzelne Anliegen eingegangen werden.
Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Nächster Kurs: Die einzelnen Termine finden Sie hier (Termine)
in der Weidener Straße 11 (Nähe S-Bahn Perlach), München
200,- €
Anmeldung per Mail oder 089 / 458 123 77

Der Kurs in Autogenem Training bei mir ist von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert und damit von gesetzlichen Krankenkassen z.B. TK, AOK und Barmer GEK anerkannt und zuschussfähig.
Das Zertifikat ist hier einsehbar


Sie können sich gerne monatlich per Mail informieren lassen über weitere Termine und Veranstaltungen.